Möbel online zu kaufen kann sicherer als offline sein

eingetragen in: Allgemein | 0

Möbelverkauf war in der Vergangenheit ein Hauptbereich von Verbraucherbeschwerden. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Gründen, warum Möbel online sicherer sein können als offline.

Keine schnellsprechenden Verkäufer
Viele Beschwerden besagen, dass der Möbelverkäufer Versprechungen gemacht hat, die nicht eingehalten wurden. In Wirklichkeit wissen Möbelverkäufer nicht immer, wovon sie reden. Die tatsächliche Erfüllung von Möbelbestellungen wird oft von einer anderen Abteilung oder sogar von einer anderen Firma übernommen.

Nicht Verkäufer herumhängen macht Online-Möbel-Einkauf weniger Druck.

Es ist alles schriftlich
Online-Möbelhäuser müssen ihrem Wesen nach viele Informationen schriftlich veröffentlichen. Die schriftlichen Richtlinien bezüglich Versand, Garantien (falls vorhanden) und Kundenservice sind fast immer leicht zugänglich. (Hinweis: Suchen Sie nach Links zu schriftlichen Richtlinien am Ende jeder Webseite.) Die Tatsache, dass alles aufgeschrieben ist, gibt dem Online-Möbelgeschäft viel weniger Spielraum, die Bedingungen des Geschäfts zu ändern.

Tipps:
* Speichern oder drucken Sie die Webseiten, die die von Ihnen bestellten Möbel beschreiben, und die Webseiten für wichtige Richtlinien und Garantien (die sich nach Ihrer Bestellung ändern können) zusammen mit Bestätigungsseiten oder E-Mails. Auf diese Weise haben Sie eine solide Grundlage, wenn Sie einen Streit haben.

* Wenn die Webseite, die das Produkt beschreibt, keinen Modellnamen oder eine Produktnummer hat, stellen Sie sicher, dass Sie diese an der Kasse oder an einem anderen Punkt erhalten, bevor Sie zahlen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Möbel bestellen, die Sie bestellen möchten. Wie bei einem Offline-Möbelgeschäft müssen Sie für die Rückgabe von Waren zahlen, die Sie versehentlich bestellt haben.

* Wenn Sie mit einem Verkäufer am Telefon sprechen, unterminieren Sie nicht die Papierspur, indem Sie Versprechen über das Telefon akzeptieren. Fragen Sie die Webadresse nach der schriftlichen Richtlinie oder nach einer Folge-E-Mail, die alle gemachten Zusagen beschreibt.

Fotografische Beweise
Fast so gut wie der Papierpfad von Online-Möbelhäusern ist ihr Fotopfad. Eine gängige Kritik der Verbraucher an Offline-Geschäften ist, dass die Möbel, die geliefert wurden, nicht wie das Modell im Showroom aussahen. Bei Online-Möbelhäusern kaufen Sie basierend auf einem Foto. Sie können das Bild auf Ihrem Computer speichern, falls die gelieferten Möbel nicht den Erwartungen entsprechen. Wenn Sie sicherstellen, dass der Modellname oder die Modellnummer auf dem Bestellformular an der Kasse enthalten ist, können Sie auch überprüfen, wie das Modell aussieht, indem Sie auf die Website des Herstellers gehen.

Weniger Lieferung Wiggle Zimmer
Späte Lieferungen sind eine weitere häufige Beschwerde gegen Offline-Möbelgeschäfte. Möbel kommen häufig ein bis zwei Monate später als Verkäufer angegeben.

Online-Möbelhäuser werden in der Regel innerhalb von wenigen Tagen bis zu einer Woche nach Ihrer Bestellung direkt aus dem Lager geliefert. Noch einmal können Sie die schriftlichen Versandrichtlinien für genauere Informationen überprüfen.

Eine weitere großartige Sache über Online-Möbelgeschäfte ist, dass sie in der Regel Drittanbieter Lieferunternehmen verwenden. Wenn Sie bei der Bestellung den Namen des Lieferunternehmens erhalten, können Sie im Falle einer verspäteten Bestellung zumindest mit dem Lieferunternehmen selbst Rücksprache halten. Eine Drittanbieter-Lieferfirma macht es für den Laden etwas schwieriger, zu behaupten, die Möbel seien unterwegs, wenn sie nie versandt würden.

Kredit und Finanzen: Weniger Fallen
Laut der Website consumeraffairs.com, sind Möbelgeschäfte Finanzierungsdeals berüchtigt für das Brechen von Gesetzen, die Kredit und Darlehen regeln. Dieser 0% Zins-Deal ist vielleicht nicht so gut, wie Sie gedacht haben, wenn er mit teuren Strafgebühren gefüllt ist. Oder Sie stellen vielleicht fest, dass die Qualifikationsanforderungen für die meisten Menschen zu hoch sind, um die niedrige Rate zu erhalten. Am schlimmsten ist es, dass es das Möbelhaus ist, das Ihnen das Darlehen gewährt, das Sie im Wesentlichen bereits bezahlt haben, bevor Sie die Möbel in Empfang nehmen. Wenn Sie später feststellen, dass Ihre Möbel unannehmbar zu spät geliefert werden, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, Ihre Bestellung zu stornieren. Die Situation ist nicht besser für Bargeld.

Online-Möbelhäuser bieten in der Regel keine Finanzierung an. Stattdessen akzeptieren sie Kreditkarten. Wenn ein Möbelgeschäft die Ware nicht wie versprochen liefert und Ihre Beschwerde nicht löst, kann Ihr Kreditkartenaussteller Ihnen bei Ihrer Streitigkeit helfen. In einem extremen Fall, in dem die Möbel nicht ankommen oder schlecht ankommen, kann Ihr Kreditkartenanbieter eine Rückerstattung erzwingen.

Letztes Update am 16. November 2018 12:14